Samstag, 23. November 2013

Der Familien-Adventskalender in Progress

Der Familien-Adventskalender entpuppte sich als "größeres Projekt". Und Schuld sind mal wieder "die Bilder im Kopf". Manchmal sehe ich etwas auf z.B. Pinterest oder im Schaufenster. Das Bild wird heimlich von meinem Gehirn gespeichert und erst Tage, manchmal Wochen später, poppt es wieder auf mit weiteren Bildern, wo sich das Bild klammheimlich weiterentwickelt hat zu einem eigenständigen Bild, dass mich packt und nicht mehr loslässt. Diesmal war es der Adventskalender, der mich seit Wochen im Atem hält. Wie setze ich es am Besten um? Diese Frage beschäftigte mich, denn das bild von dem ich sprche war, wie beide meine Kinder morgens voller Vorfreude aufwachen und als Erstes zum Adventskalender huschen.

Dieses Jahr sollte es ein selbstgemachter Adventskalender für meine zwei Kinder und meinen Mann sein. Wichtig war mir dabei, dass die Kleinste genauso ihre kleine Überraschung finden sollte wie die beiden "Männer". Und das ist schon eine kleine Herausforderung bei einem 3jährigen, kleine blinden Mädchen. Ich danke hier auch einer sehr freundlichen Dame aus der Blindenschule, dass sie mich auf zur zündelnden Idee gebracht hat. Eine Braille-Schreibmaschine musst her, - das alleine war bereits eine Herausforderung! Ich habe ein recht altes Modell über eine App. gefunden, deklariert als Schreibmaschine, und diese wurde genutzt, um auf Folie die einzelnen Zahlen zu prägen. Man muss sagen, dieses alte Modell hat so seine Macken, aber der "Schlag" ist kräftig und ich habe sie zu "beherrschen " ;-)) 
Die Tütchen musste auf taktile Weise herausstechen, also habe ich Butterbrottütchen in weihnachtliche Folienbeutel gesteckt. Mehr knistern geht fast gar nicht. Auch sind ihre Tütchen die einzigen mit einer ganz glatten Oberfläche. 

Aber ich muss zugeben, dass war Basteln pur. Hier ausstanzen, da ausschneiden. Hier bekleben, da tüddeln. Uff - das Ganze DREIMAl. Huuiii - Danke. Hat gereicht!


  


Die Zahlen habe ich selbst mit der Maschine in Punktschrift auf Folie gebracht. Habe also nebenbei auch noch etwas gelernt ;-) Das Ergebnis kann sich "fühlen" lassen. Bin sehr gespannt, ob sie es am 1. Dezember genauso sieht ;-)
Für den Großen gab es lustige Gesichter, die ein bisschen "cool" und nicht zu kitschig sein sollten für einen 7jährigen. Da bin ich noch nicht ganz sicher, ob es ihm gefällt - aber jetzt sind die Säckchen fertig.  


Für den "Mann im Haus" weiß ich schon, wie es aussehen soll, aber der Rest darf noch nicht gezeigt werden. Soll ja eine Überraschung sein ;-))

Also, Bilder kommen in den nächsten Tagen kurz vor dem 1. Dezember. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst.
Ich freue mich über Deinen Kommentar!