Dienstag, 18. Februar 2014

Turorial: Echte Reste-Schlüppies für kleine Mädchen

Meine Tochter hat sich 2 Tage vor ihrem Geburtstag entschieden, eeeendlich ohne Windel zu leben! Genau wie bei meinem Sohn, hat sie sich von einem Tag auf den anderen dazu entschlossen. Ich hatte die Hoffnung fast schon aufgegeben und bin so froh und stolz. Aber - kurz vor ihrem Geburtstag war mein Kopf so voll, dass ich einfach die alten Schlüppies vom Großen rausgeholt habe.  Aber jetzt, wo der Trubel vorbei ist, muss das arme Mädchen auch mal ordentliche Mädchenschlüpfer bekommen. Ausreichend Jersey-Reste sind ja vorhanden. Aber auf der Suche nach einem kostenlosen Schnitt war ich doch sehr verzweifelt. Wenn ich was gefunden hatte, war es nicht das, was ich unter einem Mädchenschlüpfer vorstellte.
Also musste ich mir etwas Eigenes ausdenken. 

Es sollten echte "Reste-Jersey"-Unterhosen werden, - aus Resten, die nicht mal für das Klinik-Mützen-Projekt, was ich nebenbei schon immer vorbereite, werden. Und auch keine Gummies etc., weil er wirklich nur aus Resten sein soll!

So, und das habe ich ich für Euch mal dokumentiert ;-)


Der "Reste-Undie"!

Als erstes müssen die Schnittteile ohne Nahtzugabe zugeschnitten werden. (Nachfolgend NZ genannt)
Davon habe ich jetzt kein Bild gemacht. Dann müssen die Zwickel mit dem einem Höschenteil zusammengenäht werden. Achtet mal auf das Bild, wie das liegen soll. Ist das verständlich?


Wenn Ihr die eine Seite genäht habt, ich habe dafür einen Stretchstich genutzt (ist fast so gerade wie ein Geradestich), dann rollt ihr das eine Höschenteil wie auf dem unteren Bild zusammen und legt an die andere Kante das andere Höschenteil ran und wiederholt den Schritt. 


        

Wenn Ihr beide Seiten genäht habt, dann wendet Ihr den Zwickel mit der rechten Seite nach außen. Dann sieht das wie auf dem folgenden Bild aus. (Die kleinen Fitzelecken vom Zwickel ruhig vorsichtig wegschneiden, weil je mehr in der Naht ist, umso dicker wird das Ganze und umso mehr kann es zwicken und zwacken. 

Nun schneidet Ihr 3 Bündchen aus Jersey-Resten zu. Die Maße sind: einmal 36 cm x 6-7 cm für das obere Bündchen und zweimal 24 cm x 3 cm für die Beinbündchen. Die Bündchen werden links auf links einmal quer gefaltet, gebügelt und die Mitte markiert. (Auch hier ist bereits die NZ enthalten.)


Erstmal werden die Beinbündchen mit Nadeln aufgeteilt und festgesteckt. Siehe Bild.


Das wird dann mit einem Füßchen breit, gerne mit einem versäubernden Elastikstich auf beiden Beinabschlüssen genäht. Dabei das ziehen nicht vergessen.
Damit nicht zuviel Stoff im Schlüpfer zwackt, die NZ bis ca. 0,5 cm zurückschneiden. Das sieht dann so aus.


Die NZ werden dann mit einem kleinen Zickzackstich nahe der Naht festgenäht. Bei den dickeren Bereichen am Zwickel ruhig vorsichtig ziehend behilflich sein, sonst wird der Zickzack dichter.


So sollen die Beinabschlüssen bis hierher aussehen.


Jetzt die erste Seite zusammennähen. Das habe ich wieder mit einem Stretchstich gemacht, weil ich die NZ später auseinander bügeln werde. Wieder die NZ bis 0,5 cm zurückschneiden.

      


Nun von rechts wie bei den Beinabschlüssen mit einem kleinen Zickzackstich über die auseinander gebügelte NZ nähen. Somit ist sie flacher und rollt sich nicht mehr ein, nach dem Waschen.

     

Jetzt das Bündchen anbringen, in dem Ihr wie bei dem Beinauschnitten vorgeht (sorry, das Fotomachen vergessen.) Wieder die NZ bis 0,5 cm zurückschneiden und mit einem kleinen Zickzackstich nahe der Naht festnähen. Dann die zweite Seite schließen, NZ zurückschneiden und mit einem kleinen Zickzack nochmal über die Naht. Feeertig!
        

Hat Euch das Tutorial gefallen? Einen kostenlosen Schnitt zum Ausprobieren für Größe 104/110 findet Ihr HIER als PDF-Datei. Falls Ihr die süßen Mädchen-Undies nachnäht, würde ich mich über eine Verlinkung / Erwähnung freuen.

So, das Ganze schicke ich an den Creadienstag und werde mich nun geistig auf einen tollen Abend mit einer ganz lieben Freundin und Sunrise Avenue vorbereiten.

Ganz liebe Grüße




Kommentare:

  1. Ich werd sie mal probieren,
    hab ja auch genügend Reste von den Klinikmützen.
    Deine sehen ja mal schon cool aus.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  2. Super, danke!
    Ich hoffe noch, dass meine Zwergin sich endlich dazu entschließt, ohne Windel zu leben... Aber der Geburtstag kommt ja auch erst. Da könnt ich doch schon mal eine ausprobieren... ;)

    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch gerade dabei schlüppis zu nähen - aber für mich ;-) Toll geworden. LG

    AntwortenLöschen
  4. Ha, super das neue Leben ohne Windel mit neuen und vor allem aus Superstoffen selbstgenähten Unterhosen zu feiern.
    Ich wollte die auch schon angehen, habe mich allerdings noch nicht so getraut.
    Herzliche Grüße aus Wien
    Dita

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank! Auch für den Schnitt! Meine Große wächst gerade in diese Größe rein und Reste hab ich auch genug ;-)
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ach wie lustig, Schlüpper *g* werde ich mal ausprobieren

    lg Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Schaut super aus!danke für die fotoanleitung und fürs linken und teilen Mit den Anderen.
    Sonnige Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  8. Schaut toll aus.
    Danke fürs teilen und verlinken der tollen fotoanleitung!
    Werde dich wenn es dich nicht stört gern Mit in die Liste verlinken sodass viele von der schönen Anleitung profitieren.

    Ganz liebe sonnige Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe nach Deiner Anleitung den Zwickel eingenäht und bin begeistert von der "einfachen Nähweise". Vielen Dank fürs Zeigen.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mal ein tolles Feedback ♥ Darüber freue ich mich sehr, vielen Dank.

      Löschen
  10. Danke für die klasse Anleitung und den Schnitt! Meine Große mag die selbstgenähten Unterhosen sehr! Sie passen aber auch wirklich prima.

    Liebe Grüße,
    Doro

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst.
Ich freue mich über Deinen Kommentar!