Dienstag, 11. März 2014

Zwischenbericht aus der Krankenstation


Wie ich letztens ja bereits berichtet hatte, war ich ein paar Tage der "Totalausfall". Was ich nicht berichtete, war, dass der Herr des Hauses ins Krankenhaus musste, um sich einer Operation zu unterziehen, die zwar geplant war, aber dafür auch einige Tage Krankenhausaufenthalt beinhaltete. - Und für mich das "Durchziehen". Die Kinder bespaßen (Hamburg hat gerade Frühjahrsferien), dem Mann Beiseite stehen und den alltäglichen Wahnsinn schaffen, trotz Kopf- und Gliederschmerzen und fühlen wie 80... Kennt Ihr sicher. Trotzdem, - nicht schön.
Aber das tolle Wetter, und das alles wirklich gut gelaufen ist, haben ihren Teil dazu beigetragen, dass ich wieder auf dem Damm bin. Und weil ich ja immer  meine "22 in 222 Tagen"-Liste im Hinterkopf habe, habe ich "das Jeans-Umnäh-Projekt" (Punkt 1) nun begonnen. Zwei Jeans vom Großen habe ich schon umgestaltet, wobei der Rock noch nicht fertig ist, da fehlt noch der Rollsaum:


Die Jeans vom Großen wurde bereits vor einiger Zeit am Knie großflächig gestopft, weil er ständig mit aufgeschürften Knien nach Hause kam. Ich war richtig stolz gewesen, dass man das kaum gesehen hatte. Das war richtig gut geworden. Leider hat die Kleinste gleich wieder ein weiteres Loch am Knie gemacht und so war klar, dass Stopfen keine Option war. Klar kann man einfach neue Hosen kaufen. Aber nach all den Kinderarbeits-News mag ich nicht "einfach" neue Hosen kaufen. Klingt vielleicht blöd, aber irgendwie sollte man schon honorieren, dass man in Europa lebt und nicht in einem der ärmsten Länder der Welt... Zumindest mache ich mir ein wenig darüber Gedanken. Lange Rede kurzer Sinn, die Hose hat von innen Große und von außen Stern-Patches bekommen. Diese wurden mit Neongarn im Zickzack festgenäht. Und oben rechts gab es für den Feinschliff zwei neonpinke Stern-Nieten.


Der Jeansrock ist fast fertig. Das werde ich die Tage fertig machen, wenn der "Patient" wieder fit ist. 

Und hier noch eines der Bilder, die ich in den letzten tagen gemacht habe, wenn meine Kinder den kranken Papa aus dem Krankenbett gescheucht haben. Das Bett hatte eine Fernbedienung, mit der man das Bett "hoch- und runter", "neigen und kippen" und "aufrichten und absenken"  konnte... Die Kinder haben sich manchmal nur damit beschäftigt und es gab einen riesen Terz, wenn es nach Hause gehen sollte.


Sorry, dass der Post etwas "halbherzig" wirkt, aber irgendwie zerteile ich mich gerade etwas. Außerdem schulde ich Euch noch Faschingsbilder von Luke Skywalker und Prinzessin Lea, habe in einem Gewinnspiel eine Kiste von Markerist gewonnen, auf dem Holland Stoffmarkt war ich auch am Wochenende  und und und... Ich hoffe, ich kann mich in den kommenden Tagen wieder mehr dem Blog widmen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich bald wieder besucht! 

Und nun ab zu Creadienstag und Upcycling Dienstag.

Kommentare:

  1. Gute Besserung an den Göttergatten !!! Und auch an Dich natürlich , kenne das ja selber . Unglaublich was man ( frau ) so alles aushält ... Es ist aber etwas unterwegs für Dich , dass Dir ein Lächeln schenken soll ;) LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooohhhh, jetzt kommt Vorfreude. Vielen Dank, liebe Anita.

      Löschen
  2. Ach du Liebe,
    was du alles aushältst, da kann man richtig mitfühlen.
    Ich wünsche deinem GöGa eine baldige Genesung, das so langsam alles wieder rund Läuft.
    Dir wünsche ich die Kraft, das alles unter einen Hut zu bringen.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank. Ich freue mich auch schon darauf ;-)

      Löschen
  3. oh je, das hört sich turbulent an! Drücke fest Daumen, dass alles schnell wieder ruhiger wird! Freu mich schon sehr auf die nächsten Posts, vor allem auf die Faschingsbilder, ist einer meiner Lieblingsfilme :)
    Liebe Grüße
    Kerstin
    PS: Den Jeansrock find ich toll, gibt's vielleicht noch ein Foto von der Rückseite? Mich würde die Taschenlösung (dran oder ab) sehr interessieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin, demnächst mache ich mal schöne "Tragebilder". Aber die Taschenfrage kann ich Dir gleich beantworten: Dran und angeschnitten. Die Taschen der Jeans waren nicht perfekt für die Länge des Rocks, aber ohne Taschen gefiel mir gar nicht. Ganz liebe grüße

      Löschen
  4. Alles Gute für Euch, gute Besserung, rasche Normalität und dass Du Dich wieder altersgemäß fühlen kannst.
    Sowohl der Rock als auch die geflickte Hose sind Dir super gelungen.
    Sei herzlich gegrüßt von Nina, schön, dass Du beim Upcycling-Dienstag mit dabei bist!
    Bitte setze doch noch einen Backlink zur heutigen Veranstaltung, das gehört dazu. Er lautet http://zepideh.blogspot.de/2014/03/upcycling-dienstag-93.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank und natürlich habe ich den Backlink noch eingefügt. Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo Jana!
    Schön dasihr auf dem aufsteigendem Ast seid!
    Der Rock ist super schön geworden. So einer steht auch auf meiner Liste , die Jeans ist auch schon abgeschnitten aber noch nichts genäht. Und dabei war die Sonne schon so schön draußen!
    Hosenlöcher verschöner ich auch noch viel. Und wenn gar nichts meht geht habe ich gerade gestern eine Hose zu einer kurzen Hose gemacht! Immer nur neue Hosen kaufen mache ich auch nicht!
    Bin schon gespannt auf die Kostüme und deine Stoffbeute vom Stoffmarkt!!
    Sei lieb gegrüßt!!!
    Nikola

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst.
Ich freue mich über Deinen Kommentar!