Mittwoch, 30. Juli 2014

Appelgrön´s "22 in 222 Tagen" - Finale

Ach Hallo... lange nicht mehr gesehen... *schautverlegenaufdenboden*
Am 11. Dezember habe ich mich bei Appelgrön´s 22 in 222 Tagen angemeldet und dachte mir, dass ist ja noch soooo lange hin... *höhö*
Nun bin ich sogar eine Woche zu spät mit meinen Ergebnissen, aber ganz ehrlich, ich hatte auch ein bißchen Grund, mich rar zu machen. Kurz und knapp:
Das ein lieber Mensch von mir an Krebs erkrankt war, hatte ich ja bereits erwähnt. Das ich seit April jedoch zwei Autounfälle hatte und, dadurch, dass ich häufig nach Flensburg fahre, jeweils auf der Autobahn einmal der Reifen bei 180 km/h geplatzt ist und genau zwei Wochen später einen Steinschlag hatte, dass hatte ich noch nicht erwähnt. Ich kann Euch sagen, ich war urlaubsreif!
Dann sind wir auch in den Familienurlaub gefahren, - Mallorca für 10 Tage auf eine Finca. Und dann bekamen wir am 5. Tag einen Anruf. Bei uns ist eingebrochen worden. Ich dachte nur - das ist eine Pechsträhne... Wir sind also bereits einige Tage zurück, aber es musste halt auch einiges geregelt werden. Vielleicht könnt Ihr nun verstehen, warum ich mich in den letzten Monaten etwas rar gemacht habe...

Aber jetzt genug der Jammerei, kommen wir zu meinem Ergebnis des 22 in 222 Tagen-Projekt:



Also: 11 Kreativprojekte:
  1. Jeanshosen vom Großen zu Röcken für die Kleinste umgestalten nach Tutorial von Lillesol & Pelle     erledigt 
  2. Burda Bluse für die Kleinste  - liegt leider noch zugeschnitten rum.
  3. ein Weihnachtskleid für für die Kleinste nähen                                                                                    - leider auch nicht erledigt, vielleicht zum kommenden Weihnachtsfest...
  4. Burpee von Slugterra als Kuscheltier für den Großen nähen  - leider auch nicht erledigt.
  5. Beaniemütze für den Großen  - benötigte er dann doch nicht. Aber diesen Winter.
  6. LA-Shirts für die Kleinste - ist das je erledigt? -
  7. ein zartes luftiges Sommerkleid im französischen Stil für meine Kleinste nähen  - Schnitt liegt und wartet...
  8. für mich ein oder zwei lässige Shirts nähen. -selbstgebastelter Schnitt -
  9. für mich einen Rock oder ein Kleid nähen  - erledigt, wobei schon mehrere Projekte wieder im Kopf schwirren... -
  10. Mein Nähzimmer vollends einrichten mit Pinnwand und Poststation - in progress -
  11. Bilder-Galerie im Flur gestalten  - in Progress -

Und nun die 11 "Tu-Dir-was-Gutes"-Projekte
  1. Jeden Morgen ein Glas Wasser trinken. - läuft -
  2. Jeden Tag einen Kaffee durch Tee ersetzen. - läuft -
  3. Endlich wieder die Mitgliedschaft im Fitnesscenter nutzen, die seit November läuft. - läuft tatsächlich, habe sogar beim HSH Nordbank Lauf mitgemacht (nichts großartiges, aber für mich ein Anreiz, weiterzumachen -
  4. In den 222 Tagen mindestens 2 Bücher lesen, die nichts mit Nähen o.ä. zu tun haben. - läuft -                      Gelesen habe ich:  Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Herold Frey - Gott, ich habe Rotz und Wasser geheult.
  5. Ein Rockkonzert besuchen. - erledigt - Habe in diesem halben Jahr Konzerte von Michael Bublé, Sunrise Avenue, Adel Tawil und Ellie Goulding gesehen. Außer das Sunrise Avenue-Konzert waren alle farmos.
  6. Eine Oper oder Operette besuchen.  - Ende Juni habe ich mit einer Freundin in der Hamburger Staatsoper Don Giovanni gesehen. Das Bühnenbild war neu interpretiert. Nicht ganz, was wir uns vorgestelllt haben. Aber wir werden es nochmal versuchen. - 
  7. Mit einer Freundin ins Kino gehen.  - Mit meinem Mann, ohne Freundin -
  8. Mir wöchentlich 2 Stunden Wellness gönnen. - läuft... (warum habe ich das nicht früher gemacht?) -
  9. Einen Kurztrip in eine europäische Stadt ohne Kinder.  -ist nach all dem Pech verschoben worden-
  10. Jemanden zuverlässigen finden, der für mich die Fenster putzt!  - brauche ich nicht mehr! Habe mir von Leifheit einen Fenstersauger geholt. Ey, ich liebe ihn!! -
  11. An mindestens 3 Tagen die Woche vor 23 Uhr ins Bett gehen. - naja... -
Ihr seht, die Projekte lassen derweil auf sich warten, weil ich mich etwas mehr auf mich und meine Familie konzentriert habe. Vielleicht bin ich doch nicht so der "To-Do-Listen-Typ", wie ich immer gedacht habe.
Ich hoffe, die anderen Teilnehmer sind erfolgreicher. Zufrieden bin jedoch allemal, denn ich habe durch die Teilnahme mehr Anreiz gehabt, mir etwas Gutes zu tun. Das hat mir sehr gefallen.

So, Ihr Lieben. Ich hoffe, Ihr genießt die sonnigen Ferien. 
Alles Liebe







Kommentare:

  1. Toll ! Und Deine Prioritäten ( Familie) sind genau meine Kragenweite :) Weiter so :) War schön, wieder was von Dir zu hören... LG Anita

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann, das klingt wirklich nach einer kleinen Pechsträhne. Aber die musst doch jetzt vorbei sein. Drei reichen völlig. :-) Aber Glückwunsch, dass du so viel von deiner zweiten Liste geschafft hast. Und der Rest kommt dann, wenn er wirklich sein muss. Oder eben auch etwas anderes.;-) Liebe Grüße A

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst.
Ich freue mich über Deinen Kommentar!